Standorte des BLMK

Cottbus (CB)

Dieselkraftwerk

Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 19 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Alle Ausstellungsräume, der Veranstaltungssaal und das mukk. sind über Aufzüge barrierefrei zu erreichen.

Frankfurt (Oder) (FF)

Packhof

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 4015629
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Die Ausstellungsräume sind barrierefrei: Besuch bitte nur mit Begleitperson.

Frankfurt (Oder) (FF)

Rathaushalle

Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 28396183
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Die Ausstellungsräume sind barrierefrei über eine Rampe erreichbar: Besuch bitte nur mit Begleitperson.

Lade Veranstaltungen
16.3. – 26.5.24 | Cottbus | CB Dieselkraftwerk

Leonhard Sandrock Von der Flüchtigkeit des Lichts. 1907 bis 1933 – Industrie und Arbeitswelten im postimpressionistischen Blick

Das Œuvre des Malers Leonhard Sandrock steht in der Tradition der impressionistischen Freilichtmalerei der Schule von Barbizon, für die Kontraste von Licht, Schatten und Farbe bildkonstituierend sind. Anders als bei den meisten Impressionisten finden sich in Sandrocks Werk jedoch nur wenige Landschaftsansichten, vielmehr dominieren Industriedarstellungen.
Leonhard Sandrock, Bahnhof, Schichtwechsel, o. J., Öl auf Malmappe, Privatbesitz, Foto: Ludwig Rauch

Leonhard Sandrock, Bahnhof, Schichtwechsel, o. J., Öl auf Malmappe, Privatbesitz, Foto: Ludwig Rauch

 

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 19 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

jump to english version 

 

Auf zahlreichen Reisen, unter anderem in die Hafenstädte der Nord- und Ostsee sowie in die deutschen Industriegebiete, fand Leonhard Sandrock (geb. 1867 Neumarkt/Schlesien, gest. 1945 Berlin) zu seinen Themen. Besonders der Hamburger Hafen wurde über die Jahre zu einem Hauptmotiv, aber auch der Darstellung von Lokomotiven, Hochöfen und Industrieanlagen gewann er eine besondere Qualität ab. Sandrocks Interesse an technischen und industriellen Prozessen hatte sein Augenmerk von der Natur auf die Zivilisation verschoben:

„Ich begann mich den Seeleuten bei der Arbeit zuzuwenden, den Hochseefischern, den Lotsen und den Schleppern, die den Großsegler elbaufwärts führten (…dann waren es) die Werften mit den Schiffen auf den Helgen (…). Und über die Werften hinweg bin ich allmählich in die Industrie hineingeraten und bis zu den Hüttenwerken, Hochöfen, Stahlwerken und Kohlezechen meiner schlesischen Heimat und des Ruhrgebietes gelangt.“

 

Die vom BLMK konzipierte Ausstellung zielt darauf ab, die Entwicklung der motivischen Verschiebungen innerhalb des Œuvres von Leonhard Sandrock hin zur Bildwürdigkeit des industriellen (Arbeits)Alltags nachvollziehbar zu machen.

 

In Kooperation mit dem Museum der Stadt Worms im Andreasstift


The oeuvre of the painter Leonhard Sandrock (born 1867 Neumarkt/Silesia, died 1945 Berlin) stands in the tradition of impressionistic open-air painting of the Barbizon school, for which contrasts of light, shadow and color are constitutive of the image. Unlike most impressionists, there are only a few landscape views in Sandrock’s work; industrial depictions dominate.

 

Leonhard Sandrock found his subjects on numerous trips, including to the port cities of the North and Baltic Seas as well as to German industrial areas. The port of Hamburg in particular became a main motif over the years, but the depiction of locomotives, blast furnaces and industrial plants also gained a special quality. Sandrock’s interest in technical and industrial processes had shifted his focus from nature to civilization:

“I began to pay attention to the sailors at work, the deep-sea fishermen, the pilots and the tugboats who guided the tall ship up the Elbe (…then it was) the shipyards with the ships on the helgen (…). And beyond the shipyards I gradually got into industry and reached the steelworks, blast furnaces, steelworks and coal mines of my homeland in Silesia and the Ruhr area.”

 

The exhibition designed by the BLMK aims to show the development of the motivic shifts within Leonhard Sandrock’s oeuvre towards the image-worthiness of everyday industrial (work) life.

 

In cooperation with the Museum of the City of Worms in the Andreasstift

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 19 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Programm im Zusammenhang mit der Ausstellung