Standorte des BLMK

Cottbus (CB)

Dieselkraftwerk

Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 19 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Alle Ausstellungsräume, der Veranstaltungssaal und das mukk. sind über Aufzüge barrierefrei zu erreichen.

Frankfurt (Oder) (FF)

Packhof

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 4015629
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Die Ausstellungsräume sind barrierefrei: Besuch bitte nur mit Begleitperson.

Frankfurt (Oder) (FF)

Rathaushalle

Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 28396183
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Die Ausstellungsräume sind barrierefrei über eine Rampe erreichbar: Besuch bitte nur mit Begleitperson.

Lade Veranstaltungen
18.12.22 – 19.2.23 | CB Dieselkraftwerk | CB Dieselkraftwerk

herzwärts wild: Umbrüche 1982-1997 Künstlerinnen aus der DDR

18.12.22 – 19.2.23 | CB Dieselkraftwerk
Christine Schlegel, Teile von Menschen, 1988 © Christine Schlegel, Foto: Tobias Tanzyna

Christine Schlegel, Teile von Menschen, 1988 © Christine Schlegel, Foto: Tobias Tanzyna

 

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 19 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Tina Bara, Annemirl Bauer, Ellen Fuhr, Angela Hampel, Ingrid Hartmetz, Sabine Herrmann, Uta Hünniger, Christa Jeitner, Helga Paris, Núria Quevedo, Christine Schlegel, Cornelia Schleime, Gabriele Stötzer, Erika Stürmer-Alex, Ulla Walter, Karla Woisnitza, Ruth Wolf-Rehfeldt, Doris Ziegler

 

Aus etwa 90 Malereien, Fotografien und Papierarbeiten von 18 Künstlerinnen bestehend, widmet sich die Gruppenausstellung künstlerischen Positionen, die Erfahrungen gesellschaftspolitischer und kultureller Umbrüche und Aufbrüche im letzten Jahrzehnt der DDR und den systemischen Aufbrüchen der frühen 1990er-Jahre spiegeln.

 

In den 1980er-Jahren machten vielfach Künstlerinnen auf sich aufmerksam, die veränderte Perspektiven von Kunst als (symbolischem) Territorium kritischer Betrachtungen gesellschaftlicher Bedingungen und Wirklichkeiten boten. Mit expressiven Gestus, Humor und Lebenslust, aber auch Nachdenklichkeit wird das Selbstverständnis von Künstlerinnen, überkommenen Rollenbildern und Klischees neu situiert und in künstlerische Ausdrucksformen überführt. Wesentlich sind hierbei nicht nur die Hinterfragungen staatlicher Politik sowie die offensiv formulierte Haltung nach der Autonomie des Künstlersubjektes und deren Arbeit. Vielmehr rückten Künstlerinnen den weiblichen Körper, oft auch den eigenen in den (Bild)fokus. Ihre Haltungen schreiben sich nicht in klassische Aktdarstellungen oder traditionelle, repräsentative Portraits, sondern manifestieren sich häufig in Sujets und formalen Konzepten, die gängigen Bildvorstellungen in der DDR widersprechen. Oft die Gegenständlichkeit bzw. Figuration beibehaltend, entwickelten Künstlerinnen spielerische, gleichwohl pointierte Bildreflexionen weiblicher Identitäten und deren Selbstinszenierungen.

 

Die Ausstellung wird mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank realisiert.

 

Im Januar 2023 präsentieren das BLMK und Obenkino / Gladhouse die Brandenburgpremiere des jünst erschienenen Dokumentarfilms Rebellinnen – Fotografie. Underground. DDR. Tina Bara, Cornelia Schleime, Gabriele Stötzer (DE 2022)


Die ursprünglich für diese Position vorgesehene Ausstellung Upcycling. Die Kunst des Collagierens (Laufzeit 3.12.22 – 19.2.23) musste leider aus organisatorischen Gründen abgesagt werden.

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 19 Uhr

Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen
Eintrittspreise

Programm im Zusammenhang mit der Ausstellung