Standorte des BLMK

Cottbus (CB)

Dieselkraftwerk

Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Alle Ausstellungsräume, der Veranstaltungssaal und das mukk. sind z.T. über Aufzüge barrierefrei zu erreichen.

Frankfurt (Oder) (FF)

Rathaushalle

Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 28396183
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Eingang durchs Rathaus.
Die Ausstellungsräume sind über Aufzüge erreichbar.

Frankfurt (Oder) (FF)

Packhof

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 4015629
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Ausstellungsräume sind nicht barrierefrei: Besuch bitte nur mit Begleitperson.

Lade Veranstaltungen
Fr. 8.11. | 19 Uhr | UNBEKANNTE MODERNE | CB Dieselkraftwerk

29. FilmFestival Cottbus zu Gast im BLMK

Das BLMK in Cottbus ist eine der Spielstätten des 29. FilmFestival Cottbus. An insgesamt vier Vorstellungsterminen wird die Programmreihe "Zwischen Bauhaus und Brutalismus: Zum Umgang mit dem Erbe der sozialistischen Architektur-Moderne" gezeigt. Die Reihe und das Ausstellungsprojekt UNBEKANNTE MODERNE des BLMK spannen ein medienübergreifendes Panorama, das sich der Moderne und seinem Erbe in Architektur, aber auch in bildender Kunst und Design widmet.

Beschreibung

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Das vor 100 Jahren gegründete Bauhaus gilt als die prägendste Bildungsstätte für Architektur, Kunst und Design des 20. Jahrhunderts. Die Ideen der hier geprägten Klassischen Moderne beeinflussten in den 1960er-Jahren auch die Ästhetik der sozialistischen Architektur – eine architektonische Ära, die weltweit als „Brutalismus“ verspottet wurde und später oft zu Unrecht in Verruf geraten ist. Viele Zeugnisse dieser Epoche sind heute dem Verfall preisgegeben, andere werden mit neuem Leben gefüllt. Die Programmreihe „Zwischen Bauhaus und Brutalismus“ beleuchtet den Umgang mit dem Erbe der sozialistischen Architektur-Moderne – vom Klassizismus der Stalin-Zeit bis zur monumentalen Sichtbeton-Architektur.

 

Alle Vorstellungen in OT + engl. UT sowie deutsche Simultanübersetzung

Eintritt: Filmtickets sind erhältlich unter www.filmfestivalcottbus.de & im CottbusService. Bei Vorlage eines Tickets an der Museumskasse können die aktuellen Ausstellungen zum ermäßigten Eintritt von 1 € besucht werden.

 

Freitag, 8.11.2019 | 19 Uhr

Slumbering Concrete – The City that was too Modern (2018, Kroatien)

Skopje in den frühen Morgenstunden am 26. Juli 1963. Ein Erdbeben zerstört große Teile der Hauptstadt der damaligen jugoslawischen Teilrepublik Mazedonien, mehr als 1.000 Menschen sterben. Eine internationale Hilfswelle aus Ost und West rollt an, der japanische Architekt Kenzō Tange entwirft den Plan zum Wiederaufbau. Allerdings verwirklicht er nur den Hauptbahnhof selbst, weitere Bauten – verteilt über die ganze Stadt – werden von anderen Architekten umgesetzt. Das Gesamtkonzept einer modernen Stadt der Zukunft bleibt – auch aus ökonomischen Gründen – unvollendet.

Doch schlimmer noch: Dort, wo Lücken sind, werden später neobarocke oder andere historisierende Gebäude und Denkmäler errichtet. Bauten der Moderne, speziell des Brutalismus, werden überformt. Statt eines stimmigen Gesamt- oder auch nur historisch gewachsenen Stadtbilds gibt es einen politisch instrumentalisierten Kampf der Stile. Saša Ban befragt dazu Architekten und andere Experten.

Slumbering Concrete – Socialism Meets Capitalism (2016, Kroatien)

Anfang der 1970er-Jahre entstand auf der kroatischen Insel Krk das Haludovo Palace Hotel – unter Beteiligung von Bob Guccione, Gründer des Penthouse-Magazins. Er eröffnete dort ein Casino, das zum Treffpunkt von amerikanischen Touristen, der jugoslawischen Musikszene und ganz normalen Bürgern sowie Politikern und Diktatoren aus aller Welt wurde. Ost und West trafen im sozialistischen Jugoslawien aufeinander und redeten miteinander – war das Land unter Staatspräsident Tito doch Initiator der Bewegung der Blockfreien Staaten, die sich im Ost-West-Konflikt während des Kalten Krieges neutral verhielten.

Das Casino ging schon ein Jahr später pleite. Und doch kamen ausländische und einheimische Gäste weiterhin im Haludovo zusammen, der Strand war der Öffentlichkeit zugänglich. Während der Zerfallskriege im ehemaligen Jugoslawien wurde das Hotel zur Flüchtlingsunterkunft. Die nachfolgende Privatisierung scheiterte, die Architektur verfällt. Neuerdings will ein Investor das Gelände für seine Hotelgäste abriegeln, doch dagegen regt sich Widerstand. Schließlich wurde die Anlage konzipiert, um Menschen zusammenzubringen – was sich in der offen angelegten Architektur widerspiegelt.

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise