Standorte des BLMK

Cottbus (CB)

Dieselkraftwerk

Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Alle Ausstellungsräume, der Veranstaltungssaal und das mukk. sind z.T. über Aufzüge barrierefrei zu erreichen.

Frankfurt (Oder) (FF)

Rathaushalle

Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 28396183
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Eingang durchs Rathaus.
Die Ausstellungsräume sind über Aufzüge erreichbar.

Frankfurt (Oder) (FF)

Packhof

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 4015629
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Ausstellungsräume sind nicht barrierefrei: Besuch bitte nur mit Begleitperson.

Lade Veranstaltungen
Do. 7.11. | 19 Uhr | UNBEKANNTE MODERNE | CB Dieselkraftwerk

29. FilmFestival Cottbus zu Gast im BLMK

Das BLMK in Cottbus ist eine der Spielstätten des 29. FilmFestival Cottbus. An insgesamt vier Vorstellungsterminen wird die Programmreihe "Zwischen Bauhaus und Brutalismus: Zum Umgang mit dem Erbe der sozialistischen Architektur-Moderne" gezeigt. Die Reihe und das Ausstellungsprojekt UNBEKANNTE MODERNE des BLMK spannen ein medienübergreifendes Panorama, das sich der Moderne und seinem Erbe in Architektur, aber auch in bildender Kunst und Design widmet.

Beschreibung

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Das vor 100 Jahren gegründete Bauhaus gilt als die prägendste Bildungsstätte für Architektur, Kunst und Design des 20. Jahrhunderts. Die Ideen der hier geprägten Klassischen Moderne beeinflussten in den 1960er-Jahren auch die Ästhetik der sozialistischen Architektur – eine architektonische Ära, die weltweit als „Brutalismus“ verspottet wurde und später oft zu Unrecht in Verruf geraten ist. Viele Zeugnisse dieser Epoche sind heute dem Verfall preisgegeben, andere werden mit neuem Leben gefüllt. Die Programmreihe „Zwischen Bauhaus und Brutalismus“ beleuchtet den Umgang mit dem Erbe der sozialistischen Architektur-Moderne – vom Klassizismus der Stalin-Zeit bis zur monumentalen Sichtbeton-Architektur.

 

Alle Vorstellungen in OT + engl. UT sowie deutsche Simultanübersetzung

Eintritt: Filmtickets sind erhältlich unter www.filmfestivalcottbus.de & im CottbusService. Bei Vorlage eines Tickets an der Museumskasse können die aktuellen Ausstellungen zum ermäßigten Eintritt von 1 € besucht werden.

 

Donnerstag, 7.11.2019 | 19 Uhr

A Spa: Architecture of Zawodzie (2017, Polen)

Wenn Häuser und Landschaften sprechen könnten, würden wir viele Klagelieder hören. Der Komplex der modernistischen Kurhäuser im schlesischen Ustroń hingegen ist ein Loblied auf seine Architekten und ein Zeichen, dass Natur und Kultur miteinander harmonieren können.

Als die kommunistischen Machthaber Polens in den 1960er-Jahren ein Projekt von Kurhäusern für die Arbeiterklasse planen, gelingt es den Architekten, die Politiker zu überzeugen, dass die Gesundheit des Volkes nur durch den Einklang von Natur und Architektur zu realisieren ist. Die drei Linien des architektonischen Kanons – Senkrechte, Waagrechte, Diagonale – müssen Berge und Wälder mit den architektonischen Betonkuben versöhnen, um so den Gebäuden in der Landschaft ihre Funktionalität und Daseinsberechtigung zu sichern.

Ewa Trzcionka erzählt in schlichter Form die Geschichte einer Idee und deren Verwirklichung – und zugleich enthüllt sich vor den Augen der Zuschauer ein Kleinod des polnischen Modernismus und ein Stück europäischer Kulturgeschichte.

Centar (2018, Serbien)

100.000 m² Gesamtfläche, ein Auditorium mit knapp 4.000 Sitzplätzen, 15 Konferenzräume, ein riesiges Pressezentrum, Lounges, mehrere Ausstellungsflächen und Nebenräume sowie ein angeschlossenes Luxushotel für betuchte Besucher: Das 1979 eröffnete Sava Centar in Belgrad bietet einige Superlative, wartet aber auf seine Modernisierung.

Sitzungen und Konferenzen von OSZE, UNESCO, Internationalem Währungsfonds und der Weltbank haben hier stattgefunden. Placido Domingo und Monserrat Caballé waren zu Gast, Miles Davis und B. B. King. Das renommierte Belgrader Filmfestival FEST zeigt hier seine Gala-Premieren. Daneben gibt es Büroräume, Geschäfte und Boutiquen, Kunstgalerien und Buchhandlungen – auch heute noch. Doch Filmemacher Ivan Marković zeigt den riesigen Komplex, der Ende der 1970er-Jahre vom Architekten Stojan Maksimović errichtet wurde, in stiller Einsamkeit. Nur eine Putzkolonne belebt die einst zukunftsweisende Architektur, von der in langen Einstellungen nur Ausschnitte zu sehen sind. Und obwohl die Hüter der Anlage Böden und Wände saugen, jedes kleine Fach auswischen, den Boden schrubben und Kaputtes reparieren, scheint der einstige Glanz aus Titos Ära mit dem Zerfall Jugoslawiens verschwunden zu sein. Das Sava Centar, eines der größten Kongresszentren in ganz Europa, wartet auf seine Sanierung, doch private Investoren zieren sich. Der Zerfall schreitet beinahe unmerklich, aber dennoch stetig voran.

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise