Standorte des BLMK

Cottbus (CB)

Dieselkraftwerk

Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Alle Ausstellungsräume, der Veranstaltungssaal und das mukk. sind z.T. über Aufzüge barrierefrei zu erreichen.

Frankfurt (Oder) (FF)

Frankfurt (Oder)

15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 4015629
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Frankfurt (Oder) (FF)

Rathaushalle

Marktplatz 1
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 28396183
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Eingang durchs Rathaus.
Die Ausstellungsräume sind über Aufzüge erreichbar.

Frankfurt (Oder) (FF)

Packhof

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 11
15230 Frankfurt (Oder) Deutschland
Tel: +49 335 4015629
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
11 bis 17 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Ausstellungsräume sind nicht barrierefrei: Besuch bitte nur mit Begleitperson.

Lade Veranstaltungen
13.9.—23.11.2020 | CB Dieselkraftwerk

Liebe, Hass und Einsamkeit. Emotionen in der Kunst

Parallel zu der Ausstellung Der gesetzlose Irrenhausschuppen präsentiert das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst im Dieselkraftwerk Cottbus Werke aus der eigenen Sammlung, die die Darstellung von emotionalen Ausnahmezuständen zum Inhalt haben.

 

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise

Sibylle Bergemann, Norbert Bisky, Irene Bösch, Christian Borchert, Fritz Cremer, Steffen Fischer, Lutz Friedel, Hubertus Giebe, Hans Hendrik Grimmling, Angela Hampel, Sabine Herrmann, Claus Hänsel, Klaus Killisch, Thomas Kläber, Siegfried Klotz, Gregor-Torsten Kozik, Andreas Küchler, Paul Kuhfuß, Claudia Kutžera, Wilhelm Lachnit, Walter Libuda, Werner Mahler, Eva Mahn, Richard Mansfeld, Sven Marquardt, Harald Metzkes, Wolfgang Peuker, Alfred Richter, Evelyn Richter, Elke Riemer, Hans Scheib, Peter Schnürpel, Harald K. Schulze, Gudrun Trendafilov, Hans Vent, Claus Weidensdorfer, Trak Wendisch, Ana Zibelnik, Dieter Zimmermann

In der bildenden Kunst ist die menschliche Figur das zentrale Thema. Seit je her stellen Künstlerinnen und Künstler den Menschen in all seiner Vielschichtigkeit dar. Große Gefühle wie Euphorie, Ekstase, Wut und Trauer lassen sich mit den Mitteln der Kunst für den Betrachter erlebbar machen. Es ist nicht nur das figurative Motiv, das diese Inhalte transportiert, sondern auch deren formale Umsetzung.

Farben, Formen und Linien stellen die Ausdrucksträger dar, die ganz unmittelbar und oft unbewusst im Bild ihre Wirkung entfalten. Gerade die Kunst der 1980-Jahre in ihrer expressiven Formen- und Farbsprache hält in diesem Kontext eindrucksvolle Beispiele bereit. Jenseits des staatlich verordneten, positiven und optimistischen Menschenbildes des sozialistischen Realismus werden Menschen in aller ihrer Verletzlichkeit sensibel dargestellt. Zum einen ist es eine stille Melancholie, die in den Werken zum Ausdruck gebracht wird, zum anderen angestaute Wut und Aggression. Aber nicht nur diese eher negativ konnotierten Gefühle, sondern Emotionen wie Freude und Ausgelassenheit als Ausnahmezustände, wie etwa in den karnevalesken Szenen von Dieter Zimmermann, spielen in der Schau eine Rolle. Die Figur des Narren und das Motiv der Maskierung sind in diesem Kontext zu nennen. Durch sie kommt es zu einer Hinterfragung gesellschaftlicher Verhältnisse mit Mitteln des Grotesken.

Beide der im Dieselkraftwerk Cottbus gezeigten Ausstellungen thematisieren damit Grenzbereiche menschlicher Erfahrung und führen die Brüchigkeit unseres rationalen Welt- und Menschenbildes vor Augen. Im besten Falle tragen sie damit zum besseren Verständnis unserer eigenen Existenz bei.

14.9. – 22.11.2020

Zur Eröffnung der Ausstellung am 13.9.2020 um 11 Uhr laden wir Sie herzlich ein.

Veranstaltungsort

Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus Deutschland
Telefon:
Tel: +49 355 4949 4040
Öffnungszeiten:

dienstags bis sonntags
10 bis 18 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Sonder­öffnungs­­zeiten an Feier­tagen und die Angebote zu verschie­denen Ticket­­preisen
Eintrittspreise